ZooLex Logonull.gifa Service of WAZAnull.gif
Sponsored by:null.gifnull.gif
33.gif
Exhibit
AboutGalleryServiceFirmsFunResearch
null.gif
null.gifLOCATIONKEY WORDSANIMALSAWARDSnull.gifDESCRIPTIONSIZECOSTSOPENING DATEnull.gifDESIGNCONSTRUCTIONLOCAL CONDITIONSPLANTSnull.gifFEATURES ANIMALSFEATURES KEEPERSFEATURES VISITORSINTERPRETATIONnull.gifRESEARCHMANAGEMENTCONSERVATIONLOCAL RESOURCESnull.gif
 
 
zoologo.gif   

Zoo Krefeld

PinguinPool

Jonas Homburg (Autor für ZooLex)
Monika Fiby (Editor für ZooLex)
Publiziert 2017-9-19
English

 

UP ADRESSE:

Uerdinger Straße 377 , 47800 Krefeld , Deutschland
Telefon: +49-2151-9552-0
Fax: +49 - 2151 - 95 52-33
URL: http://www.zookrefeld.de


UP STICHWORTE:


UP TIERE:

Familie:Species:deutscher Name:Kapazität:
AnatidaeAnas cyanopteraZimtente5,0
AnatidaeCallonetta leucophrysRotschulterente5,0
SpheniscidaeSpheniscus humboldtiHumboldtpinguin10,10
SternidaeLarosterna incaInkaseeschwalbe15


UP AUSZEICHNUNGEN:

    2016 „Biber“ des Berufsverbands der Zootierpfleger e.V. (BdZ)


UP BESCHREIBUNG:

Die Anlage für Humboldtpinguine ersetzt eine zuvor an gleicher Stelle befindliche Pinguinanlage, die modernen Haltungs- und Präsentationsstandards nicht mehr genügte. Die neue Anlage liegt vor dem Regenwaldhaus des Zoos und fügt sich damit ins Südamerika-Thema ein.

Die begehbare Voliere ist mit einem Netz überspannt. Die äußere Begrenzung bildet ein feinmaschiges Gitter. Die Rückwand ist mit Kunstfels gestaltet, der den Felsstrukturen im natürlichen Lebensraum der Pinguine nachempfunden ist. Die Felsen nehmen auch die Bruthöhlen der Pinguine und Inkaseeschwalben auf. Große Natursteine sind in der Anlage und im Besucherbereich platziert.

Im vorderen Bereich der Anlage dominiert die bepflanzte Landfläche mit einem Bachlauf. Rechts des Besucherwegs befinden sich die Bruthöhlen in der Rückwand, weiter hinten erstreckt sich links des Weges das Wasserbecken bis an den Zaun, in den an dieser Stelle Unterwasserscheiben eingebaut sind.
 

UP GRÖSSE:

Die Anlage ist insgesamt 1000m² groß, davon sind 250m² Wasser- und 750m² Landfläche, die die Besucher teilweise betreten können.

Flächeaufteilung in Quadratmetern:

Flächeinnenaussen     Gehege gesamt    
zugänglich     gesamt     zugänglich     gesamt    
Tiere1,0001,0001,000
Besucher
andere
gesamt1,0001,000

 

UP KOSTEN:

€ 630,000

Die Anlage wurde durch den Verein der Zoofreunde finanziert. Die Errichtung wurde zu einem Drittel von Zoo-Mitarbeitern in Eigenleistung durchgeführt.
 

UP ERÖFFNUNGSDATUM:

April 2014
 

UP PLANUNG:

Beginn:

  • n/a:

UP BAU:

Beginn:

  • n/a:

UP SEEHÖHE UND KLIMA:

walter.gif Dies ist ein Klimadiagramm für die nächstliegende Wetterstation.

 

UP PFLANZEN:

n/a

UP GEHEGEMERKMALE FÜR TIERE:

Den Pinguinen steht ein 250m² großes Wasserbecken mit variierender Wassertiefe und mehreren Strömungsdüsen zur Verfügung. Die gesamte Landfläche inklusive des Besucherweges kann von den Pinguinen begangen werden. Um auf die andere Seite des Weges zu gelangen und ihre Bruthöhlen zu erreichen, können die Vögel stressfrei unter der Besucherbrücke hindurch schwimmen bzw. tauchen. Die hölzernen Bruthöhlen der Pinguine sind so in die Kunstfelswand eingelassen, dass sie gut belüftet sind und daher rasch trocknen. Für besonders frostige Winter steht den Bewohnern der Anlage ein kleines Warmhaus zur Verfügung. Die Höhlen der Seeschwalben sind erhöht angebracht, damit die Pinguine diese nicht erreichen können. Zusätzlich können sie im Innenraum ungestört brüten.
 

UP GEHEGEMERKMALE FÜR TIERPFLEGER:

Die Tierpfleger können die Bruthöhlen von außerhalb der Anlage öffnen, wobei für die erhöhten Nester der Seeschwalben eine Leiter benötigt wird.
 

UP GEHEGEMERKMALE FÜR BESUCHER:

Die Besucher können die Anlage durch eine Schleuse betreten. Der Weg mit beidseitiger Seilabsperrung führt entlang der Kunstfelsenwand über die Landfläche der Pinguine, sodass die Tiere hier sehr nah beobachtet werden können. Auf einer Holzbrücke kreuzt der Weg das Wasserbecken. Vor dem Südamerikahaus befindet sich ein kleiner überdachter Bereich mit einer Sitzbank. Hier haben die Besucher einen Einblick in ein Großaquarium im Haus.

Vor einer Panoramascheibe ist der Besucherbereich über zwei Treppen abgesenkt. Hier können die Vögel von außerhalb der Voliere unter Wasser beim Schwimmen betrachtet werden.
 

UP BILDUNG:

Die gehaltenen Arten werden auf einzelnen Schildern vorgestellt. Große Tafeln informieren die Besucher über die Anpassungen der Pinguine ans Wasserleben, ihre Rolle im marinen Nahrungsnetz, das Brutverhalten, die Artenschutzbemühungen zur Erhaltung des Humboldtpinguins sowie die Funktion der Schilfkläranlage. Anhand von Modellen können die Besucher verschiedene Pinguinarten im Größenvergleich kennenlernen.
 

UP MANAGEMENT:

Um den Tieren Ruhe zu gewähren, können Besucher die Anlage nur von 11 bis 16 Uhr betreten.

Das Wasserbecken wird einmal pro Woche von freiwilligen Tauchern von großen Algen (besonders im Sommer) gereinigt.

Unterwasserdüsen 20-40 cm unterhalb der Wasseroberfläche werden tagsüber automatisch mehrmals aktiviert. Sie treiben Oberflächen-Schmutzpartikel zum Überlauf und Schwebstoffe zur Mitte des Pools, wo sich ein Bodenablauf befindet, der von den Pflegern manuell geöffnet werden kann. Bei langandauernden tiefen Wintertemperaturen verhindern sie durch Verwirbelung das Einfrieren der Wasseroberfläche. Die Pinguine schwimmen gerne mit oder auch gegen die Strömung, die durch die Düsen erzeugt wird.
 

UP FORSCHUNG:


 

UP ARTEN- UND RESSOURCENSCHUTZ:

Der Zoo Krefeld beteiligt sich an den Europäischen Erhaltungszuchtprogrammen für den Humboldtpinguin sowie die Inkaseeschwalbe. Außerdem unterstützt der Zoo den Verein Sphenisco – Schutz des Humboltpinguins e.V.

Das Wasser des Pinguinbeckens wird von einer Schilfkläranlage am Ausgang des Südamerikahauses ökologisch gereinigt und zusätzlich mit Ozon desinfiziert.
 

UP LOKALE RESSOURCEN:


over_t.jpg
361K575K
Überblick
©Zoo Krefeld, 2016

 
site_t.jpg
86K140K
Gehegeplan
©Jörg Kieselstein, 2015

 
22_t.jpg
76K109K
Humboldt-Pinguin (1)
©Vera Gorissen, 2014

 
0_t.jpg
71K99K
Weg zur Anlage (2)
©Jonas Homburg, 2015

 
1_t.jpg
69K + Beschreibung102K
Pinguin-Anlage (3)
©Steven Zschau, 2015

 
2_t.jpg
66K + Beschreibung99K
Besucher-Schleuse (4)
©Steven Zschau, 2015

 
3_t.jpg
71K + Beschreibung102K
Blick in die Anlage (5)
©Jonas Homburg, 2015

 
4_t.jpg
65K + Beschreibung99K
Bachlauf (6)
©Steven Zschau, 2015

 
5_t.jpg
68K + Beschreibung99K
Brutplätze (7)
©Jonas Homburg, 2015

 
6_t.jpg
69K + Beschreibung101K
Bruthöhlen (8)
©Jonas Homburg, 2015

 
7_t.jpg
67K + Beschreibung97K
Inkaseeschwalbe (9)
©Jonas Homburg, 2015

 
8_t.jpg
74K + Beschreibung102K
Rotschulterente (10)
©Jonas Homburg, 2015

 
21_t.jpg
97K139K
Humboldt-Pinguine (11)
©Vera Gorissen, 2014

 
9_t.jpg
70K + Beschreibung101K
Wasserbecken (11)
©Jonas Homburg, 2015

 
10_t.jpg
68K + Beschreibung99K
Blick vom Unterstand (12)
©Jonas Homburg, 2015

 
11_t.jpg
70K + Beschreibung102K
Blick ins Regenwaldhaus (13)
©Steven Zschau, 2015

 
12_t.jpg
69K100K
Unterwassereinblick (14)
©Steven Zschau, 2015

 
13_t.jpg
70K + Beschreibung100K
Beschilderung (15)
©Steven Zschau, 2015

 
14_t.jpg
70K + Beschreibung100K
Info-Tafel (16)
©Steven Zschau, 2015

 
15_t.jpg
68K + Beschreibung102K
Pinguin-Modelle (17)
©Steven Zschau, 2015

 
16_t.jpg
65K + Beschreibung95K
Bruthöhlen (18)
©Steven Zschau, 2015

 
17_t.jpg
64K + Beschreibung93K
Nestkisten (19)
©Steven Zschau, 2015

 
18_t.jpg
73K103K
Blick in eine Bruthöhle (20)
©Steven Zschau, 2015

 
19_t.jpg
69K + Beschreibung103K
Innengehege (21)
©Steven Zschau, 2015

 
20_t.jpg
67K + Beschreibung102K
Schilfkläranlage (22)
©Steven Zschau, 2015

 

null.gifLOCATIONKEY WORDSANIMALSAWARDSnull.gifDESCRIPTIONSIZECOSTSOPENING DATEnull.gifDESIGNCONSTRUCTIONLOCAL CONDITIONSPLANTSnull.gifFEATURES ANIMALSFEATURES KEEPERSFEATURES VISITORSINTERPRETATIONnull.gifRESEARCHMANAGEMENTCONSERVATIONLOCAL RESOURCESnull.gif

Sie sind der 1445. Besucher auf dieser Seite.


TOP
Revised 2010-07-25
About | Gallery | Service | Firms | Fun | Research
pfeil_pix.gif