ZooLex Logonull.gifa Service of WAZAnull.gif
Sponsored by:null.gifnull.gif
28.gif
Submission Preview #1645
AboutGalleryServiceFirmsFunResearch
null.gif
null.gifLOCATIONKEY WORDSANIMALSAWARDSnull.gifDESCRIPTIONSIZECOSTSOPENING DATEnull.gifDESIGNCONSTRUCTIONLOCAL CONDITIONSPLANTSnull.gifFEATURES ANIMALSFEATURES KEEPERSFEATURES VISITORSINTERPRETATIONnull.gifRESEARCHMANAGEMENTCONSERVATIONLOCAL RESOURCESnull.gif
    <<  Back to Form
zoologo.gif   

Tiergarten Nürnberg

Delfinlagune

Jonas Homburg (Autor für ZooLex)
Monika Fiby (Editorin für ZooLex)
Dag Encke (Editor für Tiergarten Nürnberg)
Publiziert 2016-8-8
English

 

UP ADRESSE:

Am Tiergarten 30 , 90480 Nürnberg , Deutschland
Telefon: +49-911-54546
Fax: +49-(0)911-5454-802
URL: http://www.tiergarten.nuernberg.de


UP STICHWORTE:

Freianlage, Meeressäuger


UP TIERE:

Familie:Species:deutscher Name:Kapazität:
DelphinidaeTursiops truncatusGroßer Tümmler10 + Nachwuchs
OtariidaeZalophus californianusKalifornischer Seelöwe10 + Nachwuchs


UP BESCHREIBUNG:

Die Haltung von Meeressäugern hat im Tiergarten Nürnberg eine lange Tradition. Mit der neuen Delfinlagune erweiterte der Tiergarten das 1971 eröffnete Delfinarium, das nach mehr als 40 Jahren Betrieb mit nur wenigen Verbesserungen nicht mehr den Anforderungen an zeitgemäße Haltung und Präsentation der Tiere entsprach. Der Umbau der ersten Außenanlage für Delfine in Deutschland soll den Tieren langfristig optimale Haltungsbedingungen bieten und eine erfolgreiche Zucht ermöglichen. Für die Besucher sind die Tiere unter Wasser durch große Scheiben nun besser erlebbar.

Der Tiergarten Nürnberg integriert als Landschaftszoo alle Anlagen in seine charakteristische Landschaft aus Sandsteinbrüchen und Eichenforst. Die Delfinlagune mit insgesamt 5 Becken und der Besucherbereich mit der Tribüne sind durch Felsen aus lokalen Steinbrüchen und Stützmauern aus dazu passendem Kunstfels strukturiert. Die Inseln für die Trainer sind aus Kunstfels. Sie sind bepflanzt und mit Natursteinen dekoriert. Ein großer Erdhügel verbirgt das Technikgebäude. Die Beckenwände wurden unter Wasser in den einsehbaren Bereichen mit Kunstfels verkleidet.
 

UP GRÖSSE:

Die Gesamtfläche von 23.000 m² umfasst auch das Manatihaus.

Delfinlagune:

Becken 1: 274,8m²; 1.078m³; Tiefe 4m

Becken 2/3: 668,5m²; 3.316,6m³; Tiefe 5-7m

Becken 4: 313,5m²; 363,7m³; Tiefe 0,5-1,5m

Becken 5: 86,3m²; 214,8m³; Tiefe 2,5m

Becken 6: 200,7m²; 486,8m²; Tiefe 2,5m

Damit ergibt sich eine Gesamtwasserfläche von 1445,2m² für die Delfine, hinzu kommen ca. 600m² Landfläche rund um die Becken sowie auf den Trainerinseln, die mit Ausnahme der Pflanzbereiche von den Seelöwen betreten werden können.

Der „Blaue Salon“ ist ca. 500m² groß. Die Landschaftstribünen erstrecken sich über ca. 2400m².

Altes Delfinarium:

Vorführbecken: 176,2m²; 718,0m³; Tiefe 3,95-4,4m

Rundbecken: 113,0m²; 469,0m³; Tiefe 4,25m

Die Besucherfläche im Delfinarium beträgt ca. 600m².

Flächeaufteilung in Quadratmetern:

Flächeinnenaussen     Gehege gesamt    
zugänglich     gesamt     zugänglich     gesamt    
Tiere2891,4452,1002,400
Besucher1,1002,9004,000
andere2,600
gesamt9,000

 

UP KOSTEN:

€ 31,000,000

Die Kosten umfassen sowohl die Delfinlagune als auch das benachbarte Manatihaus, da beide Anlagen gleichzeitig gebaut wurden und eine gemeinsame Technik haben.
 

UP ERÖFFNUNGSDATUM:

31 Juli 2011
 

UP PLANUNG:

Beginn: Herbst 2005

  • Konzept und Zoodesign: wild-desing Martin Schuchert
  • Landschaftsarchitektur: Adler & Olesch Landschaftsarchitekten GmbH, Nürnberg
  • Hochbau: HAUSHOCH GmbH, Lorenz Ocklenburg Schaffner Wilhelm, Nürnberg
  • Statik: Trafektum GbR, Ludwig Viezens & Martin Pudelko, Nürnberg
  • Wassertechnik: Ingenieurbüro Sixt, Heiß & Partner GbR, Markt Schwaben
  • Heizung, Lüftung, Sanitär: INH - Ingenieurbüro für neuzeitliche Haustechnik, Führt
  • Elektrotechnik: PfK Ansbach GmbH, Ansbach
  • Thermische Bauphysik, Schallschutz, Raumakustik: Ingenieurbüro Sorge, Nürnberg
  • Energieeffizienz: KEM - Kommunales Energie-Management der Stadt Nürnberg, Nürnberg

UP BAU:

Beginn: September 2008

  • Acrylscheiben: Nippura Co. Ltd., Sanuki/Japan
  • Betonbauarbeiten: Wolff & Müller Regionalbau GmbH & Co.KG, Nürnberg
  • Foliendach: Vector Foiltec GmbH, Bremen
  • Regelung und Schalttechnik: Kieback & Peter GmbH & Co.KG, Nürnberg
  • Starkstrom und Elektrotechnik: WTB Elektro GmbH, Stadt Mansfeld
  • Garten- und Landschaftsbau: Biedenbacher GmbH, Schwabach

UP SEEHÖHE UND KLIMA:

walter.gif Dies ist ein Klimadiagramm für die nächstliegende Wetterstation.

319 m Seehöhe
8.7 °C mittlere Jahrestemperatur
634 mm mittlere jährl. Niederschlagsmenge

 

UP PFLANZEN:

Im Spritzwasserbereich um die Becken wachsen halophile Pflanzen wie Tamarisken, und Sanddorn. Um Risiken zu minimieren, falls Delfine oder Seelöwen Laub schlucken, wurden Pflanzenarten mit kleinen Blättern gewählt. Becken 1 und 6 sind von Strandhafer auf sandigem Untergrund umgeben. Auf der Böschung hinter den Tribünen wurden schnellwüchsige Birken und Pappeln gesetzt, um die Sitzplätze zu beschatten. Am Technikgebäude ist die Bepflanzung mit einheimischen Gehölzen ähnlich dem gegenüberliegenden „Affenberg“. Die Auswahl der restlichen Pflanzen erfolgte nach optischen Gesichtspunkten. So befindet sich etwa am Eingang zur Lagune ein Eisenholzbaum wegen seiner Herbstfärbung.

Die Pflanzenliste enthält die lateinischen Namen der Pflanzen, die in diesem Gehege verwendet wurden.


UP GEHEGEMERKMALE FÜR TIERE:

Den Delfinen und Seelöwen stehen im Außenbereich insgesamt fünf Becken mit 5.450 Kubikmetern Wasser mit Tiefen von 0,5 bis 7 Meter zur Verfügung. Die Anordnung der Becken ermöglicht den Tieren verschiedene Routen zum Rundschwimmen.

Becken 1 ist sanduhrförmig mit glatten Wänden ohne hervorstehende Beckenköpfe und scharfe Kanten für Delfinmütter mit ihren Kälbern. Im Falle von Parallelgeburten kann es mittig geteilt werden. Neben diesem Becken grenzt auch Becken 6 direkt an das Rundbecken des alten Delfinariums an. Damit die Delfine leicht zwischen dem Delfinarium und den Becken der Lagune hin- und her geschleust werden können, ist Becken 6 rechteckig mit einem geraden, nur 2,5m tiefen Boden. In dieses Becken können bei Bedarf mobile Stellwände eingesetzt werden. Das alte Rundbecken wurde mit einem Hebeboden ausgestattet, damit die Tiere und vor allem Jungtiere dort stressfrei ohne Gefährdung der Tierpfleger untersucht werden können. Es dient daher auch als Geburtsbecken. Becken 5 ist speziell für die mitbewohnenden Seelöwen, inklusive abtrennbaren Geburtsbuchten. Im Normalfall können die Delfine das Becken aber mitnutzen. Wird es als Rückzugsbecken für die Seelöwen eingesetzt, können diese über die Landinseln in die anderen Becken der Lagune gelangen. Auf den Inseln befinden sich Aufenthaltsflächen für die Seelöwen aus Natursandstein. Becken 4 besteht aus drei unterschiedlichen Tiefenbereichen von 0,5m, 1m und 1,5m, um sowohl Delfinen als auch Seelöwen flache Wasserbereiche anzubieten. Das größte Becken 2/3 verfügt am Beckenboden über Ösen, um es mit Netzen bei Bedarf in verschiedene Bereiche teilen zu können.

Diese Beckenaufteilung ermöglicht, dass ein subdominanter Bulle während der Brunft eines Weibchens nicht abgetrennt werden muss, da er sich selbständig in ein anderes Becken zurückziehen und nach der Brunft zur Gruppe zurückkehren kann.

Im Winter werden Becken 1 und Becken 6 mit einer Traglufthalle überspannt und beheizt, sodass den Tieren zusätzlich zum alten Delfinarium zwei neue Becken zur Verfügung stehen.

Eine Felsenbank mit großen Natursteinen kann mit Wasser aus 400 Düsen durchspült werden, sodass ein Wasservorhang mit Luftblasen sowie eine stärkere Strömung im Becken entsteht. Diese Technik wird einmal täglich zur Beschäftigung genutzt. Am Boden des Beckens 2/3 sind Feuerwehrschläuche befestigt, die durch Korkschwimmer aufrecht im Wasser gehalten werden. Insbesondere die Seelöwen spielen mit den Schläuchen.
 

UP GEHEGEMERKMALE FÜR TIERPFLEGER:

Die Tierpfleger bewegen sich über Inseln und Holzbrücken zwischen den Becken. Alle Schieber werden von Hand eingesetzt. Der größte, 4 m breite Schieber wird mit einer Winde bedient.

Eine Waage am Hauptbecken ermöglicht die Gewichtskontrolle der Tiere.

Fischküche, Tiefkühlung, Auftauraum, Trockenraum, Umkleiden mit Sanitäranlagen und Aufenthaltsraum sind mit Blickbeziehung zu den Tieren direkt am Becken lokalisiert. Für eine manuelle Überprüfung der digital erfassten Wasserwerte steht ein kleines Labor zur Verfügung. Auf kurze Wege für das Personal wurde Wert gelegt.
 

UP GEHEGEMERKMALE FÜR BESUCHER:

Die Besucher können die Tiere zuerst in Becken 4 von oben betrachten, wenn sie an einen 1,2m hohen Zaun mit Edelstahlgeflecht herabtreten. Die Geländer vor den Becken sind 1,2 m hoch, sodass Kinderwagen- und Rollstuhlfahrer unter dem oberen Holm hindurchsehen können.

Der „Blaue Salon“ bietet eine Unterwassereinsicht ins Hauptbecken durch eine 12,8m lange und 3,5m hohe Scheibe, wo man die Delfine und Seelöwen beim Schwimmen beobachten kann. Der „Blaue Salon“ wird auch für Abendveranstaltungen mit bis zu 300 Personen genutzt.

Die große Landschaftstribüne entlang von Becken 1 und 2/3 bietet Sitzplätze für 660 Besucher und ca. 600 Stehplätze. Von oben hat man einen Überblick über die gesamte Lagune. Auch unterhalb der Tribünen können die Besucher an die Becken herantreten und haben an mehreren Stellen freien Einblick, an denen ein "Schwemmholz"-Konstrukt aus Robinienstämmen Tiere und Menschen trennt.

Die Lagune sowie das alte Delfinarium werden für Delfintherapie eingesetzt. Die Interaktionen zwischen Delfinen und Kindern können, je nach Situation, an verschiedenen Stellen stattfinden. Am Innenbecken gibt es ca. 700 Sitzplätze.
 

UP BILDUNG:

Je nach Saison und Besucheraufkommen finden bis zu viermal täglich edukative Präsentationen der Delfine und Seelöwen statt. In fünf wechselnden Programmen werden u.a. die Anpassungen der Delfine an das Wasserleben, ihre Lebensweise und die Praxis der Delfinhaltung thematisiert.

Große Tafeln und mehrere drehbare Säulen informieren die Besucher sowohl im Außenbereich als auch im Blauen Salon über die Biologie der Tümmler und der Seelöwen, die Entwicklung der Delfinhaltung in Europa, die Bedrohung der Weltmeere sowie das Engagement des Nürnberger Tiergartens zum Schutz der Meeressäuger.

Im Blauen Salon befindet sich eine Station des Bionik-Lehrpfades des Tiergartens, die die Funktion des Sonarsystems vorstellt.
 

UP MANAGEMENT:

Alle Becken können durch Netzschieber und bei Bedarf auch wasserdruckfeste Thermoschieber voneinander getrennt werden. Das Beckensystem ermöglicht, bei Bedarf sowohl mehrere Delfin- als auch mehrere Seelöwengruppen getrennt unterzubringen und aneinander vorbei zu schleusen.

Im Winter haben die Delfine bei Temperaturen über -5°C Zugang zu den Außenbecken der Lagune.
 

UP FORSCHUNG:

Die Delfine werden u. a. für Spiegelversuche, Untersuchung der Elektroperzeption und bioakustische und Verhaltensforschung eingesetzt. Auch ernährungs- und hormonphysiologische Untersuchungen und veterinärmedizinische Analysen werden durchgeführt.
 

UP ARTEN- UND RESSOURCENSCHUTZ:

Der Tiergarten Nürnberg unterstützt die Gesellschaft zum Schutz wasserlebender Säugetierarten Südamerikas Yaqu Pacha.

Präsentationen und Tafeln sollen die Besucher für die Bedrohungen der Ozeane sensibilisieren. Sie erhalten Hinweise, wie sie selbst zum Schutz der Meere beitragen können.

Die neue Wasseraufbereitungsanlage erzielt durch Ultrafiltrationstechnik eine Wasserrückgewinnung von mehr als 90%. Dadurch wird Pumpenstrom für die Frischwasserförderung eingespart. Das Wasser zum Rückspülen der Filter wird in Spülwasserbehältern gesammelt und von dort durch die Ultrafiltration, die gleichzeitig eine Desinfektionsstufe darstellt, wieder den Becken zugeführt. Die Ultrafilter müssen ebenfalls rückgespült werden. Dieses Wasser wird in einem Klärschlammbehälter gesammelt, wo der Filterschlamm sedimentiert. Das Oberflächenwasser wird erneut ultrafiltriert, der sedimentierte Schlamm wird in einer Membranpresse trocken gepresst. Das Pressgut wird mit einem Entsorgungsnachweis entsorgt. Durch diese Technik sank der Salzverbrauch für die gesamte Lagune unter die zuvor nur für das alte Delfinarium benötigte Menge. Der Stromverbrauch für die Pumpen wurde minimiert, indem das Wasser in der Hälfte seines Kreislaufes nur durch Gefälle befördert wird.´

Die Wärmegewinnung ist dreistufig mit einer Solartherme, einem Blockheizkraftwerk und zwei Gaskesseln aufgebaut. Die Beckenbeheizung erfolgt über besonders effiziente Wärmetauscher.
 

UP LOKALE RESSOURCEN:

Der verwendete Sandstein entstammt einem lokalen Steinbruch.

over_t.jpg
113K175K
Überblick
©Tiergarten Nürnberg, 2015

 
site_t.jpg
201K + Beschreibung303K
Gehegeplan
©Tiergarten Nürnberg, 2016

 
0_t.jpg
67K97K
Delfine (1)
©Tiergarten Nürnberg, 2012

 
1_t.jpg
59K + Beschreibung94K
Zugang zur Anlage (2)
©Monika Fiby, 2015

 
2_t.jpg
63K + Beschreibung99K
Blick über die Lagune (3)
©Monika Fiby, 2015

 
3_t.jpg
63K + Beschreibung100K
Beckensystem (4)
©Monika Fiby, 2015

 
4_t.jpg
62K + Beschreibung98K
Blick zum Delfinarium (5)
©Monika Fiby, 2015

 
5_t.jpg
64K + Beschreibung101K
Becken 1 und Becken 6 (6)
©Monika Fiby, 2015

 
6_t.jpg
59K + Beschreibung82K
Seelöwenbecken mit Geburtsbuchten (7)
©Jonas Homburg, 2016

 
7_t.jpg
63K + Beschreibung100K
Landschaftliche Einbindung (8)
©Monika Fiby, 2015

 
8_t.jpg
62K99K
Tribünen (9)
©Monika Fiby, 2015

 
9_t.jpg
65K97K
Seelöwen (10)
©Tiergarten Nürnberg, 2012

 
10_t.jpg
67K + Beschreibung100K
Delfin-Präsentation (11)
©Tiergarten Nürnberg, 2011

 
11_t.jpg
69K99K
Drehbare Info-Säule "Lebensraum Meer" (12)
©Jonas Homburg, 2016

 
12_t.jpg
61K + Beschreibung98K
Trainerinseln (13)
©Monika Fiby, 2015

 
13_t.jpg
68K100K
Waage (14)
©Jonas Homburg, 2016

 
14_t.jpg
63K + Beschreibung98K
'Blauer Salon' (15)
©Monika Fiby, 2015

 
15_t.jpg
68K + Beschreibung94K
Blick in den 'Blauen Salon' (16)
©Jonas Homburg, 2016

 
16_t.jpg
72K99K
Unterwassereinblick (17)
©Jonas Homburg, 2016

 
17_t.jpg
65K + Beschreibung89K
Blick in Becken 2/3 (18)
©Jonas Homburg, 2016

 
18_t.jpg
67K95K
Delfin und Besucher (19)
©Tiergarten Nürnberg, 2011

 
19_t.jpg
50K + Beschreibung81K
Feuerwehrschläuche (20)
©Monika Fiby, 2015

 
20_t.jpg
73K + Beschreibung102K
Info-Tafeln im 'Blauen Salon' (21)
©Jonas Homburg, 2016

 
21_t.jpg
70K + Beschreibung98K
Traglufthalle (22)
©Jonas Homburg, 2016

 
22_t.jpg
66K93K
Blick in die Traglufthalle (23)
©Jonas Homburg, 2016

 
23_t.jpg
72K + Beschreibung103K
Rundbecken (24)
©Jonas Homburg, 2016

 
24_t.jpg
60K82K
Altes Delfinarium (25)
©Jonas Homburg, 2016

 

null.gifLOCATIONKEY WORDSANIMALSAWARDSnull.gifDESCRIPTIONSIZECOSTSOPENING DATEnull.gifDESIGNCONSTRUCTIONLOCAL CONDITIONSPLANTSnull.gifFEATURES ANIMALSFEATURES KEEPERSFEATURES VISITORSINTERPRETATIONnull.gifRESEARCHMANAGEMENTCONSERVATIONLOCAL RESOURCESnull.gif

    <<  Back to Form
TOP
Revised 2010-07-25
About | Gallery | Service | Firms | Fun | Research
pfeil_pix.gif